Asus Zenwatch 2 offiziell auf IFA vorgestellt

Asus Zenwatch 2 offiziell auf IFA vorgestellt

Die Internationale Funkausstellung in Berlin (IFA) ist in vollem Gange. Nun wurde dort die neue Asus Zenwatch 2 vorgestellt, die es in zwei Größen geben und mit 149 Euro ein absolutes Schnäppchen wird.

Schon die Asus Zenwatch 1 war eine der besten android wear Smartwatches und mit 199 Euro eine gute Preis/Leistungsoption. Jetzt legt ASUS in beiden Bereichen nach:

Die Asus Zenwatch 2 wird es in einer kleinen Variante mit 45 mm und 1,45 Zoll großem Display geben sowie als 49 mm Variante mit 1,6 Zoll Display. Damit nimmt ASUS die Produktstrategie der Apple Watch als Vorbild und richtet seine neue Smartwatch auch auf die weibliche Zielgruppe aus.

In der Asus Zenwatch 2 ist ein Snapdragon-400-Prozessor, 512 MB RAM und 4 Gigabyte Festplattenspeicher verbaut. Wie der Vorgänger ist die Zenwatch 2 wasserdicht bis 1 m und maximal 30 Minuten (IP67).

Eine kleine Überraschung ist die Ladezeit der Zenwatch 2: Scheinbar soll es eine Schnelladefunktion geben, die die Smartwatch innerhalb von 30 Minuten auf 50 Prozent Akku powert. Damit soll die Smartwatch dann gut einen Tag durchhalten. Bei voll aufgeladenem Akku ist die Laufzeit zwischen 2 und 3 Tage.

Der Preis der Asus Zenwatch 2 ist darüber hinaus eine Kampfansage für alle anderen android wear Smartwatches: Die kleine Variante soll 149 Euro kosten, die große Variante gibt es für 169 Euro. Die Smartwatch soll demnächst auf dem deutschen Markt erscheinen.

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 547

4 Meinungen zu “Asus Zenwatch 2 offiziell auf IFA vorgestellt

  1. Pingback: Motorola Moto 360 2. Generation vorgestellt

  2. Pingback: Motorola Moto 360 2. Generation vorgestellt -

  3. A. Celebi sagt:

    Ich finde es wirklich furchtbar was hier immer wieder von den Konzernen herausgebracht wird.
    Alle großen Firmen haben die gleichen Spezifikationen: 4 Speicher 512 MB ram und zu meinem entsetzen keine Speichererweiterung möglich, das ist so dumm und unglaublich engstirnig, das man sich überlegen muss ob man von den Nutzbaren 2 Gb der insgesamt 4 GB großen Speicher, sich immer fragen muss: App oder Musik?

    Wenn man schon die Möglichkeit hat es als Mediaplayer via Blutooth zu nutzen, dann möchte man auch diese unabhängig vom Smartphone nutzen können! und das heißt entweder größeren speicher einbauen oder eine Erweiterung anbieten?! Das kann doch nicht so schwer sein, wenn selbst billige Chinaware für unter 50 Euro das anbieten.

    Einfach nur DUMM!!!! könnte mich schwarz ärgern

  4. Pingback: Smartwatches 2016: Welche Modelle kommen? (Update 7.3.)

Kommentare sind geschlossen.