Fossil Q Nate

Fossil Q Nate Test
  • Fossil Q Nate Test
  • Fossil Q Nate Test
  • Fossil Q Nate Test
  • Fossil Q Nate Test
  • Fossil Q Nate Test
  • Fossil Q Nate Test
  • Fossil Q Nate Test
  • Fossil Q Nate Test

154,95 € *

inkl. MwSt.

Kaufen bei amazon.de gewöhnlich Versandfertig in 1-2 Tagen

* Preis wurde zuletzt am 21. Oktober 2017 um 9:31 Uhr aktualisiert.


Typ Q Nate
Marke Fossil

Für Fossil ist die Marschrute 2017 klar: Mit riesen Schritten digitalisiert das Unternehmen seine Uhren. Nicht nur vollwertige Smartwatches wie die Fossil Q Founder oder Fossil Q Marshal hat das Unternehmen im Programm, auch Analoguhren werden zu Hybrid Smartwatches. Die Uhren-Revolution begann im letztjährigen Weihnachtsgeschäft, in dem smarte Analoguhren bereits einen nennenswerten Anteil am Fossil Gesamtumsatz ausmachten. Die nächste Evolutionsstufe soll im Herbst/Winter 2017 erreicht werden, wenn die neue Kollektion Smartwatches und Hybrid Uhren erscheint. Zwischendurch veröffentlicht Fossil immer wieder neue Designs. Darunter fällt auch die Fossil Q Nate, die sich durch ihren großen Durchmesser und ihr maskulines Armband vor allem an die Männerwelt richtet. Wir haben die Fossil Q Nate ausführlich getestet.

Technik und Funktionsumfang

Fossil Q Nate Test

Wer sich bereits mit den Hybrid Smartwatches von Fossil auskennt, dem werden wir in Sachen Technik und Funktionsumfang nicht mehr viel Neues erzählen können. Die Fossil Q Nate gleicht der von uns ebenfalls ausführlich getesteten Fossil Q Crewmaster. Unter einem analogen Ziffernblatt befindet sich ein Beschleunigungssensor, der Schritte, Distanz, Kalorien und den Schlaf misst. Da in der Fossil Q Nate der gleiche Sensor wie in der Q Crewmaster streckt, ziehen wir zur Beurteilung der Sensorgenauigkeit die Werte der bereits getesteten Hybrid Smartwatch heran. Wir vergleichen die meisten Hybrid Smartwatches mit der Fitbit Charge 2, weil diese besonders genaue Bewegungsdaten liefert. Die Fossil Q Nate kommt in diesem Vergleich auf eine Abweichung von ca. 10 Prozent. Das ist kein Spitzenwert, doch für den Alltag reicht das allemal. Man bedenke, dass die Fossil Q Nate als Mode-Uhr konzipiert und aufgrund der Größe und des Gewichts als reiner Fitness-Tracker nicht wirklich brauchbar ist.

Alltagstauglichkeit heißt vor allem, gute Notification-Funktionen. Hier kann die Fossil Q Nate gegenüber der Konkurrenz punkten. Fossil hat sich für seine Hybrid Smartwatches ein raffiniertes Benachrichtigungssystem einfallen lassen, das aus einer Kombination von Vibrationsmotor und Zeigern besteht. Zum einen vibriert die Hybrid Smartwatch, wenn neue Nachrichten auf dem Smartphone ankommen. Zum anderen kann man Favoriten festlegen, die durch wechselnde Zeigerstellungen anzeigen, wer gerade schreibt oder anruft. Legt man die Freundin oder den Freund z.B. auf die 2-Uhr-Position, springen die Zeiger bei einem eingehenden Anruf des/der Liebsten auf diese Stellung. So weiß man nicht nur, DASS eine Nachricht angekommen ist, sondern auch von WEM sie ist.

Über die Fossil Q App wird die entsprechende Freigabe für die Benachrichtigungsfunktionen gegeben. Hier kann man selbst auswählen, welche Apps und Kontakte Notifications an die Fossil Q Nate schicken dürfen. Auch Drittanbieter-Apps wie WhatsApp, Facebook, Snapchat oder Outlook stellen keine Hürde dar.

Darüber hinaus besitzt die Fossil Q Nate weitere, smarte Funktionen. Zum einen kann man per Druck auf einen der beiden Hardware-Buttons auf der rechten Gehäuseseite das Datum abrufen. Die Zeiger springen dann auf die entsprechenden Ziffern eines kleinen Rings. Dort ist eine Skala von 1 bis 31 aufgedruckt. Mit einem weiteren Knopfdruck kann die Fossil Q Nate eine zweite Zeitzone anzeigen. Sie wird über die Fossil Q App eingestellt. Darüber lässt sich auch der stille Alarm konfigurieren. Nachdem man in der App die gewünschte Weckzeit eingestellt hat, kann man diese mit einem einfachen Knopfdruck auf der Fossil Q Nate abrufen. „Stiller Alarm“ bedeutet außerdem, dass die Hybrid Smartwatch dezent vibriert und nicht schrill läutet. Damit schont man die Nerven des Bettnachbarn. Die Stärke der Vibration lässt sich bei der Fossil Q Nate in drei Stufen regeln, sodass auch Morgenmuffel ihren Spaß an der Hybrid Smartwatch finden.

Fossil Q Nate Test

Wer außerdem dazu neigt, sein Smartphone zu verlegen, bekommt mit der Fossil Q Nate einen Helfer fürs Handgelenk. Die Find-My-Phone Funktion löst auf Knopfdruck ein lautes Signal auf dem Smartphone aus – sofern sich dieses in Bluetooth-Reichweite befindet. In der Fossil Q App kann außerdem ein Hardware-Button individuell programmiert werden. Hier stellt Fossil verschiedene Optionen zur Auswahl, wie z.B. Musikwiedergabe oder Selfie-Button, doch über die IFTTT-Technologie lassen sich z.B. auch Smart Home Geräte mit der Hybrid Smartwatch steuern. In unserem Test hat das An- und Ausschalten von Philips Hue Leuchten einwandfrei funktioniert.

Statt mit einem Akku ist die Fossil Q Nate, wie alle Fossil Q Hybrid Smartwatches, mit einer Knopfzellenbatterie ausgestattet. Fossil gibt die Laufzeit mit ca. 6 Monaten an, dann muss die Batterie getauscht werden. Das kann der User selbst, Fossil liefert dazu ein eigenes Werkzeug mit, das die Rückseite des Gehäuses öffnet. Die CR2430 Knopfzellen sind ein geringer Kostenfaktor und beispielsweise über amazon.de zu bekommen.

Design und Verarbeitung

Fossil Q Nate Test

Bisher lag eine große Stärke der Fossil Smartwatches in ihrem alltagstauglichen Design. Ob nun Analoguhr oder Hybrid Smartwatch von Fossil – das technische Beiwerk ist auf den ersten Blick nicht zu sehen. Die Fossil Q Nate ist ein Paradebeispiel dafür, wie gut man smarte Funktionen in einer analogen Uhr verbergen kann. Doch einige Punkte am Design der Hybrid Smartwatch sind uns auch negativ aufgefallen.

Uns liegt für unseren Praxistest die Variante mit schwarzem Ziffernblatt, schwarzem Gehäuse und Silikonarmband mit Lederüberzug vor. Darüber hinaus gibt es noch eine silberne Version der Uhr, die wir an dieser Stelle empfehlen. Warum? Ganz einfach, durch die geringe Kontrastierung des Ziffernblattes und der Zeiger ist die Fossil Q Nate leider manchmal schlecht zu lesen. Der Design-Ansatz ist klar, man wollte mit der Größe der Smartwatch, nicht mit einem bunten Ziffernblatt auffallen. Doch Lesbarkeit muss bei einer Uhr garantiert sein, auch bei schwierigen Lichtverhältnissen.


Fossil Q Herren Hybrid Smartwatch FTW1123

  • FOSSIL Q Herren Hybrid Smartwatch - rundes Edelstahlgehäuse (Durchmesser 50 mm), gebürstet - wasserdicht bis 5 ATM

Gut gefallen hat uns hingegen die orange Markierung des Subeyes auf der 6-Uhr-Position. Auf dem schwarzen Hintergrund ist die Skala gut zu lesen und durch einen an der Spitze ebenfalls orangen Zeiger kann man z.B. den Tagesfortschritt (Schritte) gut erkennen.

Mit 50 Millimetern ist die Fossil Q Nate nichts für schwache Handgelenke. Der maskuline Look entsteht durch die Drücker in Chronographen-Optik und eine rustikal gezackte Lünette. Das Gesamtgewicht der Hybrid Smartwatch liegt bei 127 Gramm. Man darf nicht vergessen, dass das gesamte Gehäuse der Q Nate aus 316L Edelstahl ist. Das Ziffernblatt wird durch Mineralglas geschützt.

Fossil Q Nate Test

Für die Fossil Q Nate wurde auch ein spezielles Armband erdacht. Das mit 4 mm recht dicke Band besteht überwiegend aus Silikon, auf der Außenseite wurde hingegen Echtleder verarbeitet. Optisch wirkt das erfrischend und das Armband ist zu Beginn nicht so störrisch wie ein neues Lederarmband, doch Echtleder ist für eine Nutzung im Wasser immer ein Killer. Die Fossil Q Nate ist zwar bis 5 Bar (also ca. 50 Meter) wasserdicht, doch empfehlen wir nicht, mit ihr zu oft ins Wasser zu gehen, sonst bekommt man mit dem Lederbezug ein Problem. Wer möchte, kann aber das Armband durch jedes handelsübliche 24 mm Band tauschen.

Trotz der ausladenden Größe (14 mm dick) und des Gewichts der Fossil Q Nate ist der Tragekomfort recht hoch. Das Silikonarmband ist erstaunlicherweise trotz der Dicke von 4 mm anschmiegsam und liegt angenehm an der Haut. Aufgefallen ist uns auch die engmaschige Lochung des Armbands. So kann man in recht kleinen Schritten das Band an sein Handgelenk anpassen.

Kompatibilität und Konnektivität

Fossil Q Nate Test

Die Fossil Q Crewmaster wird über den Bluetooth Low Energy Standard 4.1 mit dem Smartphone verbunden. Voraussetzung ist entweder ein android Phone mit Betriebssystemversion 4.4 aufwärts oder ein iPhone mit mindestens iOS 8.2. Außerdem darf das iPhone nicht älter als die 5. Generation sein.

In unserem Praxistest haben wir mehrere Smartphones getestet, darunter ein LG G5, ein Huawei Nova, iPhone 5s und ein iPhone 6. Die Kopplung funktionierte bei allen Geräten einwandfrei. Dazu mussten wir lediglich die Fossil Q App aus dem Google Play Store bzw. dem iTunes Store laden, installieren und aufrufen. Auf der Smartwatch drückt man dann den mittleren Hardware-Button so lange, bis die Uhr dreimal hintereinander vibriert. Dann befindet sie sich im Kopplungs-Modus. Innerhalb von ca. 5-10 Sekunden, ist die Verbindung zum Smartphone hergestellt und in unserem Fall wurde sofort ein Firmware-Update durchgeführt.

Die Fossil Q App entpuppt sich als strukturiert und fasst die wichtigsten Fitness-Daten auf einen Blick zusammen. Wie bereits weiter oben erwähnt, werden viele der Grundeinstellungen wie Zeitzone, Alarm, Phone-Finder, App-Benachrichtigungen etc. ebenfalls in der Companion-App festgelegt und sind dort auch für Laien verständlich beschrieben. Natürlich kann die App nicht mit Begleitern wie der Fitbit App oder der Garmin App mithalten, dafür fehlen aber auch einfach der Fossil Q Crewmaster die nötigen Sensoren, um tiefergreifende Fitnessdaten aufzeichnen zu können. Insgesamt sind wir daher mit der Fossil App zufrieden.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Fossil Q Nate Test

Die Fossil Q Nate liegt derzeit bei ca. 180 Euro. Damit ist sie mit Fossils Chronographen-Uhr Fossil Q Crewmaster preisgleich. Herstellerübergreifend liegt sie im Einsteiger-Bereich. Vergleichbar wäre hier die Garmin vivomove, die in der Einsteigervariante bei 170 Euro liegt. Der Umfang an smarten Funktionen ist bei der Fossil Q Nate größer, dafür ist die Garmin Connect App detaillierter.

Zu bedenken ist außerdem, dass die aktuelle vollwertige Smartwatch Fossil Q Marshal mit android wear 2.0 bei 199 Euro liegt – und damit nur ca. 10 Euro höher als die Q Nate. Wer noch nicht auf eine vollwertige Smartwatch umsteigen möchte, für den ist die Fossil Q Nate eine gute Wahl. Wer allerdings in die Welt smarter Uhren richtig einsteigen möchte, sollte überlegen, ob er direkt auf die Fossil Q Marshal setzt.

Im direkten optischen Vergleich hat und die Fossil Q Crewmaster besser gefallen als die Fossil Q Nate. Das liegt vor allem am kontrastarmen Ziffernblatt der uns vorliegenden Version. Außerdem ist die Fossil Q Crewmaster mit einem 46 mm Gehäuse nicht ganz so opulent. Wer sich dennoch für die Fossil Q Nate entscheidet, sollte über die Version mit silbernem Gehäuse nachdenken. Die liegt dann allerdings bei 199 Euro.

 

Autor:
Fossil Q Nate Test

154,95 € *

inkl. MwSt.

Kaufen bei amazon.de
gewöhnlich Versandfertig in 1-2 Tagen

* Preis wurde zuletzt am 21. Oktober 2017 um 9:31 Uhr aktualisiert.